Bedeutung der frühen Diagnose von Typ-2-Diabetes bei kardiovaskulären Erkrankungen

CME zertifiziert

Bedeutung der frühen Diagnose von Typ-2-Diabetes bei kardiovaskulären Erkrankungen

Diabetes – neben Rauchen, Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen einer der größten Risikofaktoren für die Entstehung kardiovaskulärer Erkrankungen. Diabetes führt sowohl zu makrovaskulären Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall als auch zu mikrovaskulären Erkrankungen wie Niereninsuffizienz, Neuropathie oder zu einer Herzinsuffizienz. Um das Risiko für Folgeerkrankungen zu minimieren, ist es wichtig, den Diabetes frühzeitig zu diagnostizieren und zu therapieren.

Der Experte Univ.-Prof Dr. Christoph Maack klärt über die Effekte unterschiedlicher Antidiabetika auf kardiovaskuläre Ereignisse auf und gibt Hinweise zu Diagnostik und Behandlung des Diabetes und den damit verbundenen Komplikationen.

Laufzeit CME-Zertifizierung: 
28.11.2019 - 27.11.2020
CME-Punkte: 
2

Experten-Profil

Univ.-Prof. Dr. Christoph Maack

Univ.-Prof. Dr.
Christoph
Maack
Zentrumssprecher
Leiter Translationale Forschung, Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz
Universitätsklinikum Würzburg
Kommende Live-Fortbildungen - Anmelden
Adobe Connect App

Meta Navigation